Hella Siegrist-Fonds

Für hochbegabte Pianistinnen und Pianisten

Die Zürcher Apothekerin Hella Siegrist war eine leidenschaftliche Anhängerin des Meisterpianisten Andrei Gawrilow, der zeitweise in Luzern lebte. Nach ihrem Tod vermachte sie ihr Vermögen der Stiftung Hochschule Luzern – Musik. Ihr Wunsch: die Förderung hochbegabter Pianistinnen und Pianisten.

Dieses Legat wird seit 2012 im Rahmen eines Fonds der Stiftung Musikförderung an der Hochschule Luzern – Musik geführt. Dank den Erträgen aus dem Fondsvermögen können seither jährlich CHF 80’000 bis CHF 120’000 für die Aktivitäten eingesetzt werden, ohne dass das Vermögen insgesamt reduziert wird.

Dies sind die jährlichen Aktivitäten:

  • Vergabe von drei oder mehreren Stipendien in der Grössenordnung von jährlich CHF 15’000 (oder eines Teils davon) im Rahmen eines internen Stipendienwettbewerbs Klavierstudierende für klassische oder improvisierte Musik an der Hochschule Luzern – Musik.
  • Piano-Masterclass-Woche für Klavierstudierende zusammen mit einem Meisterpianisten Jazz anlässlich der «Langnau Jazz Nights» (seit 2014, jeweils Ende Juli) sowie Wettbewerbspreis von CHF 2’500 anlässlich desselben Festivals. Masterclass-Wochen bisher mit
    – Kenny Werner (2014)
    – Jean-Michel Pilc (2015)
    – Aaron Parks (2016)
  • Klassik-Masterclass inklusive Abschlusskonzert mit internationaler Ausschreibung im Rahmen des Piano-Festivals des Lucerne Festivals jeweils im November. Bisher durchgeführte Masterclasses:
    – Leon Fleisher (2012)
    – Andreas Haefliger (2013)
    – Robert Levin (2014)
    – Martin Helmchen (2015)

Anmeldung Stipendium Hella Siegrist 2017
Stipendienreglement
Vergabepolitik